temp

Buchempfehlungen

Jörn Gutbier /
Peter Hensinger


Fortschritt 5G?
Mythen für den Profit


SmartCity, Smart Country,
Breitband und 5G – die Folgen
für Demokratie, Mensch und
Umwelt

Inhalt:

88 Seiten, 6 Euro

pad-verlag – Am Schlehdorn 6 – 59192 Bergkamen / pad-verlag@gmx.net

Ideenwerkstatt Kommunal – Thema: Radverkehr
SAMSTAG, 5. SEPT. 2020, 19 UHR
Bürgern bietet sich hier die Gelegenheit zum Reden und zum Erarbeiten interessanter Vorschläge für die Kommunalpolitik. Das Fahrrad muss im normalen Straßenverkehr seinen Platz bekommen. Dazu müssen unsere Straßen tauglich gemacht werden. Das Thema wurde angeregt von Franz Steiner. Interessierte sind ausdrücklich eingeladen zum Mitdiskutieren und zum Einbringen eigener Ideen und Vorschläge.

Welche Vorteile bietet der Computer in der Schule?
Vortrag und Diskussion mit Dr. Werner Seppmann
SAMSTAG, 26. SEPT 2020, 19 UHR
Die Corona-Krise war eine Bewährungsprobe für die Konzepte einer Mechanisierung der Pädagogik, die als Digitale Bildung bezeichnet wird. Ihre Befürworter haben in diesem erzwungenen Praxistext eine finale Chance zur Vergrößerung der Akzeptanz des Computerlernens gesehen. Aber die Corona-Zeit hat gezeigt, dass auch gelungene Anwendungen schnell an Grenzen stoßen, weil Lernen nicht auf technische Vermittlungsschritte reduziert werden kann. Weil reale zwischenmenschliche Kommunikation unverzichtbar ist, können die praktizierten Formen der computervermittelten Notversorgung kein sinnvolles Modell schulischer Arbeit sein.
Kompetenz hinsichtlich der Digitalisierungsproblematik zeigt sich deshalb darin, ob man diese Erkenntnisse in Rechnung stellt – oder gemeinsam mit den Digitalisierungsideologen skandiert: „Wir müssen mit dem Fortschritt“ gehen, ohne Rechenschaft darüber abzulegen, um was für einen „Fortschritt“ es sich handelt und welche Interessen sich hinter der „Digitalisierungsoffensive“ verbergen.
Roland-Vogt-Friedenspreis der Kampagne Stopp Air Base Ramstein
Preisverleihung und Kulturprogramm finden statt in der
Apostelkirche, Pariser Strasse 22 in 67659 Kaiserslautern
SAMSTAG, 12. SEPT. 2020, 19 UHR
Die Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“ verleiht jährlich den Roland-Vogt- Friedenspreis an eine Aktivistin oder einen Aktivisten der Friedensbewegung, die oder der sich in der Tradition von Roland Vogt dauerhaft für Frieden, Abrüstung und zivile Konfliktlösungen in außerordentlicher Weise engagiert.
Preisträger im Jahr 2020 wird Konni Schmidt aus Kaiserslautern.
Bei Interesse an Mitfahrgelegenheiten bitte voranmelden unter Tel. 0177-6284968
Ramstein-Kampagne.EU
Ein Blick hinter die glitzernden Fassaden der Banken
Referent: Prof. Dr. Franz Schneider, Saarbrücken
SAMSTAG, 19. SEPT. 2020, 19 UHR
Geld ist ein öffentliches Gut. Jeder Bürger hat das – viel zu wenig wahrgenommene – Recht zu erfahren, wie es funktioniert, und nachzufragen, wer, was mit diesem öffentlichen Gut anstellt. Der Vortrag möchte einige Schleier lüften, mit denen das Thema Geld und Banken vor der Öffentlichkeit verhüllt wird. Was ist Geld eigentlich? Welche Rolle spielt das Risiko im Umgang mit Geld? Welche Akteure bestimmen das Geldsystem? Wie ist dieses System aufgebaut und welche Geldarten zirkulieren darin? Und ganz wichtig: welche Aufgabe erfüllt das Bargeld in diesem System?
Sie sind ausdrücklich eingeladen zum Mitdiskutieren und zum Einbringen von eigenen Erfahrungen.
Wegen begrenztem Platzangebot bitten wir um Voranmeldung.

Arbeiter vor dem Magistrat, Öl auf Leinwand, 1848/1849 Johann Peter Hasenclever

Vortrag/Diskussion mit Dr. Werner Seppmann
Leben wir in einer Klassengesellschaft?


SAMSTAG, 26. Sep. 2020, 19 UHR

Es ist noch gar nicht so lange her, dass es einem Tabubruch gleichkam von der BRD-Gesellschaft als einer Klassengesellschaft zu reden. Aber auch in abwiegelnder Absicht ist das mittlerweile so leicht nicht mehr möglich, die Realität zu ignorieren. Die Konsequenzen klassengeprägter Sozialverhältnisse sind wieder sichtbar geworden: eine eskalierende Widerspruchsentwicklung, eine destruktive Dynamik von Spaltung und Ausgrenzung, Privilegierung und Benachteiligung prägen das soziale Geschehen und hinterlassen ihre Spuren in vielen Lebensbereichen.

Alle diese Aspekte sind für Klassenverhältnisse bezeichnend, machen jedoch nicht den Kern der Klassenfrage aus. Denn eine relativ kleine Finanzelite ist in der Lage, ohne Rücksicht auf die sozialen Konsequenzen, nicht nur ihre ökonomischen Verwertungsinteressen durchzusetzen, sondern sie drückt der gesamten Gesellschaft weitgehend ihren Stempel auf.
Arbeiter vor dem Magistrat, Öl auf Leinwand, 1848/1849 Johann Peter Hasenclever

Vortrag/Diskussion mit Dr. Werner Seppmann
Leben wir in einer Klassengesellschaft?


SAMSTAG, 26. Sep. 2020, 19 UHR

Es ist noch gar nicht so lange her, dass es einem Tabubruch gleichkam von der BRD-Gesellschaft als einer Klassengesellschaft zu reden. Aber auch in abwiegelnder Absicht ist das mittlerweile so leicht nicht mehr möglich, die Realität zu ignorieren. Die Konsequenzen klassengeprägter Sozialverhältnisse sind wieder sichtbar geworden: eine eskalierende Widerspruchsentwicklung, eine destruktive Dynamik von Spaltung und Ausgrenzung, Privilegierung und Benachteiligung prägen das soziale Geschehen und hinterlassen ihre Spuren in vielen Lebensbereichen.

Alle diese Aspekte sind für Klassenverhältnisse bezeichnend, machen jedoch nicht den Kern der Klassenfrage aus. Denn eine relativ kleine Finanzelite ist in der Lage, ohne Rücksicht auf die sozialen Konsequenzen, nicht nur ihre ökonomischen Verwertungsinteressen durchzusetzen, sondern sie drückt der gesamten Gesellschaft weitgehend ihren Stempel auf.
Gudden Owend!
Ein Mundartabend in der Beckinger Kulturwerkstatt
Freitag, 2. Oktober 2020, 19 UHR

Es kommen zu Wort:
Ursula Kerber aus dem moselfränkischen Saalui (Saarlouis)
Frank Schumann aus dem rheinfränkischen Dengbert (St. Ingbert)
Gérard Carau „von héij“ (Beckingen)

Alle drei Autoren sind regionalweit bestens bekannt, sind Mitglieder der Bosener Gruppe, in der sich die „aussagekräftigsten“ Mundartautoren der Region zusammengetan haben. Alle drei bereichern regelmäßig den „Paraple“, die grenzüberschreitende Literarturzeitschrift des Vereins „Gau un Griis“ aus Bouzonville.

Et waaten lyrisch-häämeliche,
awwer aach ganz scheen kriddelich Texter óff eich!


Mellen eich (wejen) Corona vorher aan:
Tel. 0177 628 49 68 oder Email: Info@Kulturwerkstatt-Beckingen.de
Ideenwerkstatt Kommunal – Beckinger Saargarten 
Am Samstag, dem 3. Oktober um 19 Uhr

In Beckingen ist die Gestaltung des Saargarten erneut in der Diskussion.
Die Veranstaltung will Ideen vorstellen und diskutieren, wie Kunst, Ökologie und Ökonomie im Saargarten miteinander verbunden werden können.
Das Thema wurde angeregt von Franz Steiner.
Zur Teilnahme an der Veranstaltung wird um Voranmeldung gebeten unter:
info@kulturwerkstatt-beckingen.de oder Tel. 0177 628 49 68
Ideenwerkstatt Kommunal – Energiewerk Beckingen
Am Samstag, dem 10. Oktober um 19 Uhr

Die Energieversorgung in die kommunale Verantwortung überführen – zum Wohle der kommunalen Finanzen und zur Senkung der Energiekosten für die Beckinger Bürger. Das ist das Thema dieser Ideenwerkstatt Kommunal. Das Thema wurde angeregt von Franz Steiner. Das Mitdiskutieren und das Einbringen eigener Ideen und Vorschläge ist ausdrücklich erwünscht.
Vortrag/Diskussion am Samstag, 24. Oktober 2020 um 19 Uhr
Kulturwerkstatt-Beckingen, Nikolausstr. 6

Es sieht nicht so aus, dass durch die „Digitalisierung der Arbeitswelt“, so wie es in den höheren Gewerkschaftsetagen immer noch erhofft wird, ein nennenswerter „Mehrwert“ für die Beschäftigten entsteht. Die Zustimmungswerte in den Belegschaften sind rapide gefallen, weil immer offensichtlich wird, dass die Digitalisierung zu neuen Formen der Arbeitshetze führt und mit einer historisch beispiellosen Form der Erfassung einhergeht.
Höhere Leistungen sollen „stimuliert“ werden, und auch die Kommunikationsprozesse innerhalb der Belegschaften werden zum Zwecke ihrer Beeinflussung und Steuerung intensiver „ausgeleuchtet“. Mit digitalen Mitteln soll die umfassende Kontrolle gelingen, die ein industriegesellschaftlicher Taylorismus noch nicht erreicht hat…

Referent: Dr. Werner Seppmann
Zum Thema sind von ihm zuletzt erschienen:
“Kritik des Computers. Der Kapitalismus und die Digitalisierung des Sozialen”,
(Mangroven Verlag) und “Herrschaftsmaschine oder Emanzipationsautomat? Über Gesellschaft und Computer”, (PAD-Verlag)

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg Stiftung
Pigor – Nieder mit IT