US-Militärzeitung: sie protestieren gegen das, was Sie für illegale Kriege halten

Die Fahrrad-Sternfahrt zur Air Base Ramstein am kommenden Samstag (10. Juli) findet im Rahmen der diesjährigen Aktionswoche der Kampagne Stopp AIR BASE RAMSTEIN statt.

Ausgangspunkt für das Saarland ist der Bahnhofsvorplatz in Homburg, wo ab 11 Uhr im Rahmen einer kleinen Kundgebung die TeilnehmerInnen begrüßt werden und die Bevölkerung über den Sinn der Aktion informiert wird. Um 12 Uhr ist der Start Richtung Ramstein, an der Landesgrenze beim Alten Zoll wechselt die Begleitung von der saarländischen zur rheinland-pfälzischen Polizei. Die RadfahrerInnen aus Kaiserslautern, Kusel, Pirmasens und Homburg treffen am Parkplatz beim Gedenkstein für die Opfer der Flugschaukatastrophe im Ramstein zusammen und drehen nach einer Pause gemeinsam eine Runde um die Air Base. Die Polizei hat sehr kooperativ mit der Initiative zusammengearbeitet und sorgt für eine reibungslose Umrundung der Air Base. Die Streckenlänge beträgt rund 25 km (von Homburg nach Ramstein) und nochmals 25 km für die Umrundung der Anlage. Danach folgt auf dem Parkplatz vor der AIR BASE eine Abschlusskundgebung.

Der SWR hat bereits über die Friedensaktionen berichtet. Ebenso die US-Militärzeitung „The Stars and Stripes“. Sie hat ihre Militärangehörigen auf die Sternfahrt und die Umrundung der Air Base eingestimmt:

Unter ihrem Motto „Wir sind wieder da!“ wird die Gruppe (gemeint ist die Kampagne STOPP AIR BASE RAMSTEIN) gegen das protestieren, was sie für illegale Kriege halten. Sie fordern ein Ende der angeblichen Nutzung des Luftwaffenstützpunkts zur Übermittlung von Telemetrie an Drohnen, die Informationen über terroristische Gruppen sammeln und bestimmte Ziele angreifen. Die Angriffe auf mutmaßliche Terroristen und Militante seien außergerichtlich und hätten Zivilisten getötet, behaupte die Kampagne gegen die AIR BASE RAMSTEIN. All dies geschehe mit dem Wissen und der Duldung der (deutschen) Bundesregierung, so “The Stars and Stripes”. https://www.stripes.com/branches/air_force/2021-06-30/us-germany-ramstein-air-base-military-peace-protest-2004101.html

Zu den weiteren Programmpunkten der diesjährigen Aktionstage gibt es Informationan im Netz (www.ramstein-kampagne.eu), Am Freitag 9. Juli findet wieder eine abendliche Vortragsveranstaltung in der Apostelkirche Kaiserslautern statt.

Für die Teilnehmer an der Friedensradfahrt wird das Tragen eines Fahrradhelms empfohlen; vorgeschriebene Warnwesten mit dem Logo der Initiative gibt es am Start. Für die Anreise nach Homburg bietet sich die Bahn an, darüber hinaus bestehen Parkmöglichkeiten am Homburger Bahnhof.