Willkommen 2021

Für das neue Jahr ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen, und es ist nicht der entgegenkommende Zug, “wagt” die saarländische Regierung ihren Ausblick auf 2021 (Wochenspiegel) . Die Beschäftigten in den Krisenbranchen Stahl und Automobil warten derweil auf Lösungsvorschläge. Die Regierung bleibt sie bisher schuldig.

Der Shutdown hat die Zukunftssorgen noch verstärkt. Der “kleine Mann” wird wieder der große Verlierer sein, das ist bereits ausgemacht. Die Sorge um die Zukunft ist nicht unbegründet.

Gönnen wir uns also für 2021 den Mut und den verdienten Luxus, grundsätzliche Fragen zu stellen. Wem nutzt die milliardenschwere Aufrüstung, wenn so das Geld zur Sicherung von Arbeitsplätzen und für den erforderlichen ökologischen Umbau unserer Industrie fehlt. Ein neues Denken ist nötig. Es muss sich etwas ändern, wenn es so bleiben soll, wie es ist. Spielräume für das eigene engagierte Handeln gibt es genug.

„Die Geschichte ist offen und hängt vom menschlichen Handeln ab. Menschliches Handeln wiederum hängt davon ab, was man will. Geschichte ist also letztlich das, was wir alle aus ihr machen – sei es durch einen aktiven Veränderungswillen, sei es durch Duldung oder durch stillschweigende Zustimmung, sei es durch Desinteresse oder durch politische Apathie. Es hängt wesentlich von unseren Zielen, von unserem gesellschaftlichen Gestaltungswillen und von unserer Entschlossenheit ab, wie unsere Zukunft aussehen wird.“, (Rainer Mausfeld, “Warum schweigen die Lämmer?”, Westend Verlag, 2019).

Alles Gute für 2021!
Guck ab und zu hier vorbei und komm gerne zu den Veranstaltungen. Wenn es soweit ist, werden diese hier angekündigt.
Bis dahin eine gute Zeit!