Michael Andrick über sein Buch »Im Moralgefängnis«

Wieso enden unsere Meinungsverschiedenheiten in bitteren Fehden, die uns entzweien? Warum können wir nicht mehr gesittet miteinander streiten und freundlich auseinandergehen? Woher stammt das peinlich-laute Schweigen in Familien, unter Freunden, Kollegen und in den Medien? Ob Coronakrise, Gendern oder Ukrainekrieg: Dass die Gesellschaft gespalten sei und der private wie öffentliche Diskurs erodiert, hören wir seit Jahren. Doch an einer profunden Analyse der Gründe und Mechanismen mangelt es. Der Philosoph Michael Andrick zeigt, dass es ein Übermaß an Moralin ist, an der unsere Debattenkultur krankt: Spaltung ist eine Infektion der Kommunikationswege mit dem Virus der Moralisierung. Dieses Buch klärt auf, warum wir uns so stark voneinander entfremden konnten – und wie wir endlich wieder zueinanderfinden.

Roberto De Lapuente spricht mit Michael Andrick

2023: Die Schmerzen der Geburt

Das war mehr als ein Jahr. Wenn die Geschichte in die Phasen eintritt, in denen sie beschleunigt, ballt sich mehr an Ereignissen, als 365 Tage fassen können. So dröge und drückend es in Deutschland gewesen sein mag, andernorts war es ein großer Aufbruch. Von Dagmar Henn

Es war ein turbulentes Jahr, traurig, erschütternd, aber gleichzeitig immer wieder von Hoffnungsleuchten durchzogen, wenn auch nicht in Deutschland. Was sich schon abzeichnete, hat sich noch einmal verstärkt – die Welt bewegt sich in eine Richtung, der Westen, auch Deutschland, in eine ganz andere. Seine Richtung lautet abwärts, und sie führt in eine immer noch überraschende Isolation.

„2023: Die Schmerzen der Geburt“ weiterlesen

Amtsblatt informiert über humanitäre Hilfe der Kulturwerkstatt Beckingen für die Menschen im Donbass

Hier und hier gibt es weitere Informationen zum Thema auf den Seiten der Kulturwerkstatt-Beckingen.

Zusätzliche Informationen über den organisierenden Verein “Zukunft Donbass e.V.” auf: https://www.zukunftdonbass.org/

Gewerkschaft und „Klimaschützer“

Es müsste inzwischen dem Letzten aufgefallen sein, dass die ganze „Klimaschützerei“ nur das Leben der normalen Bürger verschlechtern soll. Die Gewerkschaft Verdi hat das irgendwie verpasst und schmiedet jetzt stolz ein Bündnis: mit Luisa Neubauer und ihren Klimahüpfern.
Ein Beitrag von Dagmar Henn

Den ganzen Artikel lesen auf https://www.freidenker.org/?p=17640

Foto: Jakob Huber/Campact, CC BY-NC 2.0 Deed
Quelle: https://www.flickr.com/photos/campact/42098040622

Die Hilfsgüter für die Menschen im Donbass sind beim Verein “Zukunft Donbass e.V.” angekommen

Der Verein “Zukunft Donbass e.V.” (SOS Group Saarland), hatte in der Kulturwerkstatt-Beckingen Spenden für die Menschen im Donbass gesammelt. Die Hilfsgüter wurden am 10. Dezember 2023, in einen LKW verladen und sind inzwischen angekommen.

Die Kulturwerkstatt-Beckingen und der Verein “Zukunft Donbass e.V.” (SOS Group Saarland) bedanken sich ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern und bei den zahlreichen Spenden aus der Gemeinde Beckingen und aus dem gesamten Saarland.

Kulturwerkstatt-Beckingen verabschiedet LKW mit sieben Tonnen Hilfsgütern für die Menschen im Donbass

Der Verein “Zukunft Donbass e.V.” (SOS Group Saarland), hatte in der Kulturwerkstatt-Beckingen über zwei Monate Spenden für die Menschen im Donbass gesammelt. Die Hilfsgüter wurden falls erforderlich, technisch überholt, verpackt, gewogen und versandfertig gemacht. Gesammelt wurden Rollstühle, Gehhilfen, Materialien zur Wasser- und Sanitärinstallation, Schultische und Stühle, Fahrräder, Kinderspielzeuge, Schulmaterialien wie Stifte, Papier, Kinderkleidung und dergleichen. In Summe sind es schließlich sieben Tonnen an Hilfsgütern geworden.

„Kulturwerkstatt-Beckingen verabschiedet LKW mit sieben Tonnen Hilfsgütern für die Menschen im Donbass“ weiterlesen

Dr. Ganser: USA – Deutschland – eine schwierige Beziehung

Gespräch mit Oskar Lafontaine

Der Politiker Oskar Lafontaine und der Historiker Daniele Ganser haben sich am 6. November 2023 in Saarbrücken zu einem Gespräch getroffen. Beide verbindet die Kritik am US-Imperialismus. Oskar Lafontaine, der Mann von Sahra Wagenknecht, ist in diesem Jahr 80 geworden. Er ist klug, extrem schnell im Kopf, zudem hat er Mut und Durchsetzungsvermögen. Lafontaine fordert seit Monaten eine Aufklärung des Terroranschlages auf Nordstream und kritisiert, dass Bundeskanzler Scholz dazu schweigt. In seinem Buch «Ami, it’s time to go» sagt Lafontaine, dass die USA alle ihre Soldaten aus Deutschland abziehen sollten.

„Dr. Ganser: USA – Deutschland – eine schwierige Beziehung“ weiterlesen